26. Mai 2017 - 18:00 bis 23:59
Teilen Sie es auf:

Wissenspark | Quartier Rauchmühle | Freitag, 26. Mai 2017

Literatur gegen Rechts, Junge Idealisten, Neue elektronische Musik – das ist der Wissenspark 2017.

Für einen Tag wird der Maschinenraum der ehemaligen Rauchmühle zum Treffpunkt von Wissenschaft und Kunst. Der Historiker und DIE ZEIT-Redakteur, Volker Weiß, stellt auf Einladung des Literaturhaus Salzburg sein vieldiskutiertes Buch "Die autoritäre Revolte" vor. Eingeladen vom Interlab Festival performt im Anschluss das internationale Autor*innen-Kollektiv Nazis und Goldmund ihre Poesie gegen Rechts. Gerahmt werden diese Beiträge von einer von mosaik - Zeitschrift für Literatur und Kultur organisierten Podiumsdiskussion zum Thema "Idealismus und Kulturprekariat" und dem Live-Konzert des New Arts and Music Ensemble Salzburg.

Der Foodtruck von D's Burger und Getränke von der Trumer Privatbrauerei machen aus dem Abend den Wissenspark 2017.

>> 18:00: Idealismus und Kulturprekariat // Podiumsdiskussion
>> 19:30: Volker Weiß, Die autoritäre Revolte // Buchpräsentation, Moderation Stefan Wally, Robert-Jungk-Bibliothek
>> 21:00: Nazis & Goldmund // Lecture Performance
>> 22:30: NAMES ensemble + Conny Zenk // Live-Konzert mit elektroakustischen Stücken junger Komponist*innen und Visuals


/////////////////////////////////
Der Zugang zum Veranstaltungsgelände ist nur über den Fuß-/Radweg an der Bahnstrecke möglich. Es können keine Parkplätze zur Verfügung gestellt werden - wir empfehlen die Anreise per Rad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Station Aiglhof (S-Bahn, Obus 2, 4, 12).
/////////////////////////////////


Der Wissenspark ist eine Veranstaltung im Rahmen des Wissensmonats Mai in Kooperation mit mosaik - Plattform für Literatur und Kultur, Literaturhaus Salzburg, Interlab Festival und INM - Institut für Neue Musik.

////////////////////////////////
Großer Dank gilt auch unseren Partnern PRISMA Unternehmensgruppe und Trumer Privatbrauerei
Bemerkungen
  • Und dann fehlt uns noch eine Diskussionsteilnehmerin für Freitag: Johanna Wieser studierte u.a. am Institut für Sprachkunst Wien, war Herausgeberin des Literaturmagazins JENNY, ist Redakteurin bei STILL Magazine und Nido und Koordinatorin der Initiative Unabhängige Lesereihen - und damit mittendrin in der unabhängigen Literaturszene, und gleichzeitig auch im Kulturprekariat...
  • Wer könnte die lokale freie Szene besser vertreten als Karl Zechenter: Mitgründer der KünstlerInnengruppe Gold Extra, Dozent an der Universität Mozarteum Salzburg, Obmann des Dachverband Kultur Salzburg, Preisträger Junges Theater Bremen 2005, Outstanding Artist Award 2012, Medienkunstpreisträger 2012, nominiert für Most Amazing Game (Amaze Award) 2017. Er diskutiert mit Johanna Wieser, Tristan Marquardt und Günther Friesinger am Freitag, warum sich all die Menschen diese Selbstausbeutung im Kulturbetrieb antun - und wieviel Ausbeutung vielleicht auch mal zu viel ist...
  • //////////////////// In enger Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Salzburg freuen wir uns sehr, den Historiker und ZEIT-Redakteur Volker Weiß bei uns im Wissenspark begrüßen zu dürfen. Er wird bei uns sein neustes Werk "Die autoritäre Revolte", das heuer für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war, vorstellen. Im Anschluss an die Buchpräsentation findet ein Gespräch mit Stefan Wally von der Robert-Jungk-Bibliothek statt. #gegenrechts, #wissenspark, #nichtverpassen, #literaturhaussalzburg
  • das mosaik, das Servicemedium deiner Wahl, hat sich nochmal in Paint gespielt, um dir zu zeigen, wo am Freitag der einzige Zugang zum Veranstaltungsgelände ist.
  • Auch mit dabei am Freitag: Günther Friesinger Der Philosoph, Künstler, Kulturmanager, Kurator und Produzent lebt in Wien und Graz. Friesinger lehrt Kulturmangement, Produktion, Social Media und Ausstellungsdramaturgie an verschiedenen Universitäten in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Er ist u.a. Geschäftsführer von monochrom, Chairman des Quartier für Digitale Kunst und Kultur im MQ – MuseumsQuartier Wien, Vorstandsmitglied der IG Kultur Wien - und kann aus einem langjährigen Erfahrungsschatz zu Idealismus und Prekariat in der (freien) Kulturszene berichten...
  • //////////////////////////// Auch das Interlab Festival ist mit am Start und bringt Aktivismus und Literatur zusammen. Mit Nazis und Goldmund bekommt die Kritik an der autoritären Revolte eine einmalige poetische Stimme. Dabei versteht sich das fünfköpfige Autor*innen-Kollektiv bestehend aus Sandra Gugić, Thomas Arzt, Gerhild Steinbuch, Thomas Köck und Jörg Albrecht als "poetologisches Monstrum, das die Entwicklungen und Aktionen der Europäischen Rechten und ihrer internationalen Allianzen kritisch beobachtet, deren Erzähl- und Interventionsstrategien untersucht und attackiert." Nachzulesen gibt es alles unter: http://www.nazisundgoldmund.net Uns freut es sehr, dass die Hydra am 26.05. bei uns in der ehemaligen Rauchmühle sein kann, wo sie ihre Lecture-Performance zum Besten geben wird! ///////////////////////////////// #gegenrechts, #wissenspark, #interalbfestival, #nazisundgoldumund, #poesiegegenrechts
  • dann schaun wir uns mal an, wer da am 26. Mai so aller dabei ist. Wir hätten da zum Beispiel >> Tristan Marquardt << Er ist Mitglied des Berliner Lyrikkollektivs G13 | Lyrik und organisiert u.a. die Münchener Lesereihe meine drei lyrischen ichs - seit zwei Jahren organisiert er die Vernetzung der Unabhängigen Lesehreihen im gesamten deutschsprachigen Raum (lesereihen.org) Am 26. Mai diskutiert er mit Simone Kornappel, Karl Zechenter und Günther Friesinger über den Idealismus junger Kulturschaffender und dessen Alternativen...